DDr. Constantin Gegenhuber, Ihr Orthopäde in Oberösterreich
Tel.Nr.: +43 (0) 7252 510 32 - 0

DI MAG. DDR. CONSTANTIN GEGENHUBER

  • geb. 1960 in Steyr
  •  verheiratet mit Dr. Beatrix Gegenhuber
  • 4 Kinder (Valerie 1995, Philipp (1996-2000), Constantin 1997, Valentin 2003)
  • Kindheit in Steyr
  • 1970-1974 Humanistisches Stiftsgymnasium Seitenstetten
  • 1974-1978 Naturwissenschaftliches Realgymnasium Steyr
  • Studium der Humanmedizin an der Universität Wien
  • Studium der Architektur an der Technischen Universität Wien
  • Studium für Produktgestaltung an der Hochschule für Angewandte Kunst Wien
  • 1988 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde
  • 1989 Sponsion zum Mag. art. – Diplom bei Univ. Prof. DI Carl Auböck, Diplomarbeit Medikamentenwagen (Diplom mit Auszeichnung)
  • 1989-1993 Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin in Oberösterreich mit ius practicandi
  • 1993-1996 Chirurgischer Assistenzarzt in Oberösterreich
  • 1997-2001 Assistenzarzt an der Universitätsklinik für Orthopädie – Innsbruck
  • 1999 Sponsion zum Dipl. -Ing. für Architektur TU Wien – Diplom bei Univ.Prof.DI Helmut Richter – Krankenhausbau (Diplom mit Auszeichnung)
  • 2001 Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie an der Universitätsklinik Innsbruck
  • 2001-2003 Oberarzt an der Universitätsklinik Innsbruck
  • 2003-2004 AKH Linz
  • Ab 2003 Wahlarztordination für Orthopädie in Steyr
  • 2006-2009 Doktorratsstudium an der Universität für Angewandte Kunst Wien bei Univ.Prof.Dr.Wagner: Christliche sakrale Architektur – Neubauten in Österreich 1990-2007
  • 2009 Promotion zum Dr. phil. (mit sehr gutem Erfolg)
  • Diplom-Osteopathie – D.O. (DAAO – Deutsch-Amerikanische Akademie f. Osteopathie) bei Univ. Prof. Dr. Peter Adler-Michaelson und Ausbildung bei Univ. Prof. Dr. Alexander S. Nicholas – Philadelphia College of Osteopathic Medicine.
  • Diploma Osteopathic Medicine – EROP (European Register for Osteopathic Physicans)
  • Diplom Manuelle Medizin bei Univ. Prof. Dr. Tilscher, Wien
  • Fortbildungsdiplom der österreichischen Ärztekammer

Dissertation

  • Gegenhuber, Constantin (2008). Christliche sakrale Architektur. Neubauten in Österreich 1990 bis 2007. Wien: Univ. Angewandte Kunst, Diss.

Papers

  • Wimmer C, Nogler M, Gegenhuber C, Bach C, Stöckl B Influence of spinal immobilizations on vocational outcome and fusion rate in simultaneous combined anterior and posterior fusion. A comparison study of 147 patients. E Spine J 11/2000
  • Nogler M, Krismer M, Maurer H, Wimmer C, Gegenhuber C: The risk of nerve injury trough robodoc`s distal pin in the medial femoral condyle? An anatomic study. Accepted in Clinic Orthop
  • Nogler M, Gegenhuber C: Risks of contamination of the surgical team associated with the use of a high bone cutter used in Robodoc assisted hip – arthroplasty, Clinical Orthop accepted
  • Wimmer C, Gegenhuber C,. Bach CM, Nogler M. Die Fusionsrate der Posterolateralen Spondylodese nach Wiltse. Geplant für Publikation in Unfall Chirugen
  • Wimmer C, Gegenhuber C: Percutaneous pedicle screw instrumentation in the lumbar spine. Technical Note. Submitted J Neurosurg 2/2001
  • Wimmer C, Gegenhuber C, Bach CM, Nogler M: Percutaneous pedicle screw instrumentation. A cadaver study. Submitted AWARDS 2001 of The Spine Society of Europe.

Abstracts

  • Gegenhuber C, Wimmer C, Bach C, Ogon M, Fusion rate after posterolateral Spinal fusion rate according to Wiltse. June 3-8. 1999 EFFORT Bruessel, Bock of Abstract 28
  • Wimmer C, Gegenhuber C, Kirchmayr L, Maurer H: Anatomic consideration for percutaneous pedicle screw instrumentation. Euro Spine J 2000;9:360.
  • Wimmer C, Gegenhuber C, Kirchmair L, Bach CM, Nogler M, Stöckl B: Anatomic consideration for percutaneous pedicle screws. EFFORT 2001 J Bone Joint Surg accept
  • Wimmer C, Gegenhuber C, Bach CM, Nogler M. Die Fusionsrate der Posterolateralen Spondylodese nach Wiltse. 24.3.1999 25. Jahrestagung der ÖGO Gmunden 19-23.5.1999 Ortho Mitteilungen 2:9,2000
  • Gegenhuber, Constantin (2011). GEBAUTE GEBETE – Christliche sakrale Architektur – Neubauten in Österreich 1990 bis 2011. Salzburg: VERLAG ANTON PUSTET

DR. BEATRIX GEGENHUBER

  • verheiratet mit Dr. Constantin Gegenhuber
  • 4 Kinder (Valerie 1995, Philipp (1996-2000), Constantin 1997, Valentin 2003)
  • Kindheit in Ansfelden/Nettingsdorf
  • 1972-1980 Akademisches Gymnasium in Linz
  • 1980-1986 Studium der Humanmedizin an der Universität Wien
  • 1986 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde
  • 1986-1987 Praktikum in der Allgemeinpraxis Dr. Ohrenberger in Schiedlberg
  • 1987-1990 Ausbildung zum Praktischen Arzt an den Landeskrankenhäusern Enns und Steyr und am UKH Linz
  • 1991-1993 Sekundarärztin an der Orthopädischen Abteilung in Steyr unter Prim.Dr. Perner
  • 1993-1999 Ausbildung zum Facharzt für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation im Krankenhaus Steyr unter Prim. Dr.Brühne
  • 1999-2012 Oberärztin an der Abteilung für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation des Krankenhauses in Steyr
  • Seit 2013 Oberärztin an der Abteilung für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation des Kepler Universitätsklinikums in Linz unter Prim.Dr. Kisling
  • 2017 zusätzlich Beginn einer Wahlarztordination für Integrative Medizin in Steyr
  • Diplom für Manuelle Medizin
  • Diplom für Ernährungsmedizin
  • Diplom für Orthomolekulare Medizin
  • Diplom für Mayr Prevent Medizin
  • Fortbildungsdiplom der österreichischen Ärztekammer
  • Zertifikat für Injektionslipolyse
  • Zertifikat für Mesotherapie und Needling
  • Zertifikat für Botoxbehandlungen
  • Zertifikat für Fillertherapie
  • Zertifikat für Entwicklungsdiagnostik
  • Zertifikat für Kinesiologische Untersuchungen nach Vojta
  • Zertifikate für Osteopathie
  • Zertifikate für Neuraltherapie
  • Zertifikate für Akupunktur
  • Lasertherapie und Laserpunktur, Laserbeauftragte
  • AK-ESWT (Stoßwellentherapie)
  • Farb- und Bachblütentherapie
  • Universitätslehrgang Krankenhausleitung (medizinische Führungskräfte)
  • Österreichische Ärztekammer
  • Gesellschaft für Ernährungsmedizin
  • Österreichische Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin
  • Internationale Gesellschaft der F.X. Mayr Ärzte
  • Adipositas Gesellschaft Österreich
  • Deutsche Gesellschaft für Anti Aging Medizin
  • Network – Globalhealth

Biografie:

  • verheiratet, 3 Töchter (ab 1992 Familienmanagement)
  • 1973-1981 Volksschule und 4 Jahre Gymnasium, Wien
  • 1986 Matura an der Handelsakademie der Wiener Kaufmannschaft, Wien
  • 1986-1997 Sekretariat und Buchhaltung in verschiedenen Unternehmen
  • 2002-2005 Shiatsu-Ausbildung in Wien
  • ab 2006 eigene Shiatsu-Praxis
  • 2008 Raindrop-Ausbildung
  • 2009 Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuss
  • 2010 Klassische Massage und Hochkurs nach Marnitz
  • 2011 Medical Taping
  • 2011-2012 Ausbildung zur Ordinationsassistentin
  • seit 2011 Ordinationsassistentin bei DDr. Constantin Gegenhuber
  • ab 11/2017 auch Ordinationsassistentin bei Dr. Beatrix Gegenhuber
  • laufend diverse Weiterbildungen

Hobbys: ausgedehnte Spaziergänge mit meinen 2 Hunden, Reisen, Schifahren, Lesen, Motorrad fahren

Biografie:

  • geschieden., 1 Tochter, 2 Enkerl
  • 1967-1977 Volksschule u. Gymnasium (Realschulabschluss in Bayern)
  • 1978-1979 Ausbildung zur med.-kaufm. Arztassistentin in Bayern mit erfolgreichem Abschluss
  • 2003 Ausbildung zur med. Fußpflegerin (Bayern)
  • 2004 Wellnesstherapeutin (Bayern)
  • 2004 Dorn/Breuss-Methode (Bayern)
  • 2015 Aromaanwendungen
  • 2016 Klangschalenmassage (Österreich)
  • 2017 Tiefenentspannung „Symphonie der Schwingung“ (Österreich)
  • 2018 Prana-Energie-Therapie n. Hubert Leitenbauer (Österreich)

Hobbys: Natur (wandern, radlfahren, schwimmen, im Winter Langlaufen, spazierengehen uvm), gehe gerne „wellnessen“, Tanzen, Leitung einer MS Selbsthilfegruppe

Motto: Ich liebe meinen Beruf sowohl in der Ordination als auch die Tätigkeit als Energetikerin. Das Wort „Langeweile“ kenne ich nicht, da ich sehr vielseitig interessiert bin. 

Valerie, die Künstlerin – geb. 1995

Seit unser quicklebendiger Lockenkopf im Alter von 6 Monaten einen Farbstift ergriff und munter drauflos kritzelte, hat sie ihn nie mehr aus der Hand gelegt.

23 Jahre begleitet uns ihre Kunst in allen Lebenslagen bereits. Um ihre einzigartige Kreativität auch als Eltern zu würdigen, widmen wir ihr eine Ausstellung in unseren Ordinationsräumlichkeiten.

Trotz vieler Schnupperversuche in den verschiedensten Berufszweigen lässt sie ihre eigentliche Berufung Fotographie, Modedesign, Masken- und Kostümbild nicht aus den Augen.

Als unsere Frau fürs Kreative ist sie prädestiniert zur Betreuung des Bereiches Social Media.

Constantin, der Leader – geb. 1997

Geboren mit einer Miene als würde die Last der Welt auf seinen Schultern ruhen, entwickelte sich „das schönste Kleinkind aller Zeiten“ bald zu einer echten Führungspersönlichkeit. Ob als „Bauplatzchef“ im Kindergarten oder Mitglied der Schülervertretung ,Constantin jun. gibt immer gern den Ton an.

Aber er ist auch stets zur Stelle, wenn Not am Mann ist. Sei es mit seinen hervorragenden manuellen Fähigkeiten bei dringlichen Reparaturen oder als tatkräftiger Rettungssanitäter, er ist immer präsent.

Genauso intensiv widmet er sich seiner Freundin Susanne und seiner liebsten Freizeitbeschäftigung – dem Sport in allen Lebenslagen, sei es im Fitnessstudio, beim Segeln, oder als erfolgreicher Schwimmer während seines Austauschjahres an der High School Merced in Kalifornien.

Nach dem Zivildienst bei der Rettung studiert er voller Elan Medizin, um vielleicht in die Fußstapfen seiner Eltern zu treten.

Als Anwärter auf die Medizin werden wir ihn bei personellen Engpässen als Ordinationsassistenten einsetzen.

Valentin, unser „Charming Boy“ – geb. 2003

Unser „kleiner“ Nachzügler verzaubert uns schon seit seiner Geburt mit seinem strahlenden Lächeln und seiner gewinnenden Art. Wo auch immer er auftaucht, er wickelt die Menschen um seinen Finger. Deshalb trägt er bei uns den Beinamen der“ Menschenfänger“. Niemals lässt er sich unterkriegen, Widrigkeiten meistert er mit Charme und vollem Einsatz. Alle Aktivitäten, denen er sich zuwendet, absolviert er mit Inbrunst. Sei es sein schauspielerisches Talent – seine Parodien von Familienmitgliedern und Lehrern lassen uns Tränen lachen – oder seine Begeisterung für American Football, die englische Sprache oder unseren Hund Picasso, er ist immer mit vollem Herzen dabei.

Obwohl er im Herbst ins Internat der Hotelfachschule Klessheim abgewandert ist, bleibt er unser Joker im Ordinationssystem- als Mann für alle Fälle.