Therapie: optimale Behandlungstechniken
Ordination: von der Diagnose zur Behandlung
Kontakt: Adresse und Ordinationszeiten
Biographie: Lebenslauf und Publikationen
 

die biographie

DDr. Constantin Gegenhuber

verheiratet
4 Kinder

Diplome

Medizinstudium an der Universität Wien - Dr. med.univ.
Österreichische Ärztekammer Diplom Manuelle Medizin bei Univ. Prof. Dr. Tilscher, Wien
Diplom-Osteopathie - D.O. (DAAO -Deutsch Amerikanische Akademie f. Osteopathie) bei Univ. Prof. Dr. Peter Adler-Michaelson und Ausbildung bei Univ. Prof. Dr. Alexander S. Nicholas-Philadelphia College of Osteopathic Medicine.
Diploma Osteopathic Medicine - EROP (European Register for Osteopathic Physicans)


Lebenslauf

1988 Promotion Dr. med.
1989-93 Ausbildung zum praktischen Arzt in Oberösterreich mit ius practicandi
1993-96 chirurgischer Assistenzarzt in Oberösterreich
1997-01 Ausbildung zum Facharzt für Orthopädie und orthopädische Chirurgie an einer der renommiertesten orthopädischen Kliniken Österreichs, der Universitätsklinik Innsbruck bei Univ. Prof. Dr. Bauer und Univ. Prof. Dr. Krismer.
2001 Facharzt für Orthopädie an der Univ-Klinik Innsbruck
2001-03 Oberarzt für Orthopädie an der Univ-Klinik Innsbruck
2003-04 AKH Linz
seit 2003 Wahlarztordination für Orthopädie in Steyr
seit 2005 Belegarzt am Diakonissen-Krankenhaus Linz
2006-2009 Doktorratsstudium an der Universität für Angewandte Kunst Wien bei Univ.Prof.Dr.Wagner: Christliche sakrale Architektur - Neubauten in Österreich 1990 -2011
2009 Promotion Dr. phil. mit Auszeichnung


Mitgliedschaften:

  • Mitglied der österreichischen Ärztekammer
  • Mitglied der österreichischen Gesellschaft f. Orthopädie und orthopädische Chirurgie
  • Mitglied der österreichischen Ärztegesellschaft f. Manuelle Medizin
  • Mitglied der Gesellschaft des Philadelphia College of Osteopathic Medicine
  • Mitglied der Deutsch Amerikanischen Akademie für Osteopathie (DAAO)

Wissenschaftliche Arbeiten

Papers

Wimmer C, Nogler M, Gegenhuber C, Bach C, Stöckl B Influence of spinal immobilizations on vocational outcome and fusion rate in simultaneous combined anterior and posterior fusion. A comparison study of 147 patients. E Spine J 11/2000
Nogler M, Krismer M, Maurer H, Wimmer C, Gegenhuber C: The risk of nerve injury trough robodoc`s distal pin in the medial femoral condyle? An anatomic study. Accepted in Clinic Orthop
Nogler M, Gegenhuber C: Risks of contamination of the surgical team associated with the use of a high bone cutter used in Robodoc assisted hip – arthroplasty, Clinical Orthop accepted
Wimmer C, Gegenhuber C,. Bach CM, Nogler M. Die Fusionsrate der Posterolateralen Spondylodese nach Wiltse. Geplant für Publikation in Unfall Chirugen
Wimmer C, Gegenhuber C: Percutaneous pedicle screw instrumentation in the lumbar spine. Technical Note. Submitted J Neurosurg 2/2001
Wimmer C, Gegenhuber C, Bach CM, Nogler M: Percutaneous pedicle screw instrumentation. A cadaver study. Submitted AWARDS 2001 of The Spine Society of Europe.

Abstracts

Gegenhuber C, Wimmer C, Bach C, Ogon M, Fusion rate after posterolateral Spinal fusion rate according to Wiltse. June 3-8. 1999 EFFORT Bruessel, Bock of Abstract 28
Wimmer C, Gegenhuber C, Kirchmayr L, Maurer H: Anatomic consideration for percutaneous pedicle screw instrumentation. Euro Spine J 2000;9:360.
Wimmer C, Gegenhuber C, Kirchmair L, Bach CM, Nogler M, Stöckl B: Anatomic consideration for percutaneous pedicle screws. EFFORT 2001 J Bone Joint Surg accept
Wimmer C, Gegenhuber C, Bach CM, Nogler M. Die Fusionsrate der Posterolateralen Spondylodese nach Wiltse. 24.3.1999 25. Jahrestagung der ÖGO Gmunden 19-23.5.1999 Ortho Mitteilungen 2:9,2000